Trinkgefässe
 
Flaschen Tokkuri & Kyushu

Warmer Sake - Tokkuri Flasche

Tokkuri Flaschen bestehen oft aus aus Ton, Porzellan oder Glas. Sie haben eine bauchige Form, die sich nach oben hin verjüngt um sich dann wieder zu öffnen. Diese Form hat den Vorteil, dass sie die Wärme des Sake gut hält. Wenn man den Sake nun am Tisch serviert, bereitet man noch zusätzlich ein heißes Wasserbad vor, in das man die Tokkuri stellt, nachdem man eingeschenkt hat. Zu den Tokkuri Flaschen gibt es oftmals auch passende Becher, sodass wiederum eine Harmonie zwischen Flasche und Becher entsteht.

Bei der Gestaltung der Tokkuri Flaschen gibt es keine Grenzen. So werden zum Beispiel in der Präfektur Iwate, im Norden Japans, Ika Tokkuri hergestellt. Dabei handelt es sich um Sakeflaschen, die aus dem Körper des Kalmar hergestellt werden. Ika bedeutet soviel wie Kalmar. Zur Herstellung dieser Flaschenart wird der Körper des Kalmar getrocknet und in einem aufwendigen Verfahren in die typische Flaschenform gebracht. Auch kleine Becher, genannt Ochoko, werden aus dem Kalmar hergestellt. Durch das Einfüllen von warmen Sake weicht der Kalmar wieder auf, sodass die Gefäße nach dem Trinken des Sake als kleiner Snack genossen werden können. Der Geschmack ist ein sehr salziger und würziger mit deutlichen Meeresaromen.

Eine weiter Besonderheit bei den Tokkuri Flaschen stellt die Hyotan Tokkuri dar. Sie ist ursprünglich aus einem Butterkürbis gefertigt worden. Auch jetzt kann man diese Flaschenart noch kaufen, jedoch sind die Hersteller dazu über gegangen sie aus Holz zu fertigen. Sie besitzt aber immer noch die typische Kürbisform. Diese Flaschen wurden und werden dazu benutzt Sake für den persönlichen Bedarf zu transportieren. Dazu wird das obere Ende mit einem Korken wasserdicht verschlossen und schon kann man seinen Lieblingssake genau dort genießen, wo man es möchte. Diese beiden Beispiele zeigen wie sehr die japanische Ess- und Trinkkultur mit der Natur verwoben ist

Kalter Sake - Kyushu

Kalten Sake hingegen genießt man aus Gefäßen, die aus Glas hergestellt sind und den bekannten Teekannen für grünen Tee ähneln. Diese können aus Ton hergestellt sein, aber auch aus Glas gefertigt sein. Viele dieser Gefäße haben eine Möglichkeit Eiswürfel zu deponieren. Diese kommen nicht mit dem Sake in Berührung, da sie den Sake verdünnen würden. Dies ist nicht gewünscht, da es den Geschmack verwässern würde. Ein schönes Beispiel für diese Kyushu sind die „Taschen Karaffen“ diese sind aus Glas gefertigt und haben auf der Rückseite eine kleine „Tasche“ für die Eiswürfel. So kühlen sie den Sake, verdünnen ihn aber nicht.

Becher Masu, Ochoko & Sakazuki

Becher für den geselligen Anlass - Masu und Ochoko

Eine sehr traditionelle Möglichkeit Sake zu trinken ist der Masu Becher. Diese viereckigen Becher wurden früher eingesetzt, um das Volumen von Reis und andere Lebensmittel zu messen. Heute haben sie ungefähr ein Volumen von 180 ml. Sie werden aus der japanischen Hinoki-Scheinzypresse (auch bekannt als Muschel-Zypresse) hergestellt. Dieses Holz hat ein wunderbares Aroma, das sich beim Einschenken des Sake sofort mit ihm verbindet und ihm einen unverwechselbaren Geschmack verleiht. Ein Großteil dieser Holzbecher wird in der japanischen Präfektur Gifu hergestellt. Beim Trinken des Sake aus dem Masu Becher bewundern viele Japaner auch die Schönheit der Holzmaserung und schließen somit wieder den Kreis zur ganzheitlichen Betrachtung des Lebens.

Die Füllmenge des Masu ist für uns Europäer etwas ungewöhnlich. Er wird randvoll eingeschenkt - in manchen Fällen darf er sogar überlaufen. Dafür steht der Becher auf Essstäbchen auf einer Art Unterteller, von dem der übergelaufene Sake zum Schluss auch noch getrunken wird. Die Hände kann man sich jederzeit an seinem Oshibori (heisses Tuch) reinigen. Im Masu Becher wird nur kalter Sake serviert. Eine elegantere Version des einfachen Masu Bechers ist der Nuri-Masu. Er ist aufwendig lackiert, innen rot und außen schwarz.

Eine weitere Möglichkeit Sake zu genießen, ist der Ochoko Becher. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Becher aus Porzellan, Ton oder Glas, dessen exakte Größe und Form nicht vorgegeben sind. Hier sind den Herstellern keine Grenzen gesetzt. Jedoch handelt es sich oft um eine schlichte Grundform, die für bestimmte Anlässe oder den Jahreszeiten entsprechend bemalt werden. In einer Sake-Bar wird Ihnen beim Bestellen von Sake oftmals ein Tablett mit einer großen Auswahl an Ochoko Bechern präsentiert, und Sie dürfen wählen, welchen Becher Sie benutzen wollen. Ochoko Becher können sowohl warmen, als auch kalten Sake beinhalten.

Becher für den festlichen Anlass - Sakazuki
Für hohe Festlichkeiten, wie zum Beispiel das Neujahr oder einem hohen Geburtstag, werden Sakazuki Becher verwendet. Diese Becher sind eher eine Schale, als eine Becher. Sie haben einen kleinen Fuß, damit man sie abstellen kann und eine flache tellerartige Form für den Sake. Bei den Größen des Sakazuki gibt es keine Beschränkungen. So trinken Sumo Ringer nach einem gewonnenen Turnier aus einer riesigen Schale, um ihren Sieg zu feiern. Sakazuki können aus Porzellan aber auch aus edlen Metallen gefertigt sein. Diese spezielle Becherform lässt zum Beispiel den edlen Kimpaku iri Nihonshu erhaben glänzen und steigert so nochmals den Genuss.

Video eines Sakazuki BecherQualitaten.htmlshapeimage_4_link_0


F Ü R   S C H N E L L E   L E S E R


  1. -warmer Sake wird in Tokkuri Flaschen serviert, diese halten aufgrund ihrer Form gut die Wärme

  2. -kalter Sake wird in Kyushu Kannen oder „Taschen“ Karaffen serviert, diese fördern seine Kühlung

  3. -die passenden Becher für einen geselligen Anlass nennen sich Masu- und Ochoko Becher

  4. -für einen festlichen Anlass empfiehlt es sich, Sakazuki Becher zu benutzen

Masu Becher

Ochoko Becher mit Tokkuri

Taschen Karaffe

Tokkuri Flasche mit Ochoko Bechern

Schauen Sie sich in diesem kurzem Video einmal einen Masubecher an. Versuchen Sie in seiner schlichten Gestaltung das Besondere zu erkennen und stellen Sie sich dabei den Geruch des Hinoki Baumes vor. Ein ganz besonderer Genuss.

Video eines Masu & Ochoko Bechers

istockphoto.com

istockphoto.com

istockphoto.com

istockphoto.com

Der Ochoko Becher besticht in seiner Einfachheit. Experten schätzen ihn als perfekten Begleiter für den Sakegenuss. Durch ihn tritt der Körper des Sake beim trinken besonders gut hervor.

Hier gibt es eine umfangreiche Foto Galerie.Foto_Galerie.htmlshapeimage_6_link_0